Außer Atem!

Eben war ich im Busch, genauer gesagt in einem undurchdringlichen Lebensbaum. Hatte die sichere (sichere?) Leiter verlassen und suchte krampfhaft nach Ästchen, die dicker waren als zwei Zentimeter, um ein bisschen höher hinauf zu gelangen - und zwar dorthin, wo sich das blöde Siouxsie-Vieh verklettert hatte. Irgendwann konnte ich sie dann sogar sehen in diesem undurchdringlichen Buschwerk. Also noch höher hinauf! Dann konnte ich sie streicheln und beruhigen, wusste aber nicht, wie ich sie schnappen und dann festhalten sollte mit einer Hand, weil ich die andere Hand doch dringend brauchte, um mich irgendwo festzuhalten. Aber... es hat dann doch geklappt. Siouxsie GERETTET! Ich selber reichlich ramponiert, und man glaubt wirklich nicht, wo man überall Lebensbaumnadeln haben kann...
fata morgana - 14. Jan, 17:18

ohje, das klingt ja halsbrecherisch. nur gut, du bist wieder heil unten angekommen.

...wärst du ein känguru, hättest du das katzenvieh kleine niedliche kätzchen in den beutel stecken können und beide hände freigehabt zum runterklettern. doch als känguru, wärst du wohl gar nicht erst auf den baum hochgekommen, hm...

Iggy - 14. Jan, 17:28

seltsamerweise zittern mir nicht die knie,

sondern die arme. ;-))
aber das mit dem beutel ist eine gute idee, ich bind mir einen rucksack um und steck das kleine niedliche kratzviech einfach hinein. beim nächstenmal, ogottogott!
C. Araxe - 14. Jan, 17:57

Hätte ja gar nicht schief gehen können. Bei einem Lebensbaum ... ;·)

Iggy - 14. Jan, 18:13

möglicherweise hätte der

baum mich ja beatmet,wenn ich abgestürzt wäre. ;)
Bolle Lehmann - 14. Jan, 18:30

Abschütteln hat auch nicht geholfen?

iggy (Gast) - 14. Jan, 19:22

die nadeln?

nee, ich musste mich ausziehen... ;-))
Bolle Lehmann - 15. Jan, 22:31

Die Katze abschütteln.
iggy (Gast) - 16. Jan, 06:31

ach so...

nee der baumstamm war viel zu dick zum schütteln!
Bergeundmehr - 14. Jan, 19:10

Gott sei Dank noch mal gut gegangen....

.... und Du bist nicht abgestürzt !
Die Katzen kommen aber meist spätestens von alleine wieder hinunter, wenn sie Hunger kriegen. Bei meiner Mutter in der Nachbarschaft turnte mal eine Mieze auf dem Dach herum, und die Leute wollten schon die Feuerwehr rufen. Sie hatten aber erst einmal abgewartet. Irgendwann war ihr Kätzchen auch wieder unten - und dann schnell, schnell zum Freßnapf ;-)

iggy (Gast) - 14. Jan, 19:33

ehrlich gesagt wollte schon jemand

die feuerwehr anrufen, aber da hab ich mir dann gedacht: das versuchst du erst einmal selber. siouxsie war ja quasi das erste mal so richtig draußen, mit feuerwehr hätte das arme mistviech ja einen schock fürs leben gekriegt.
aber hoffentlich macht sie das jetzt nicht jedes mal so... ;-))
schneemaennchen - 14. Jan, 20:00

ich warte auf den tag, an dem unsere katze auf die birke vor dem haus klettert. den ganzen sommer saß sie immer wieder überlegend davor und hat sich dann doch nicht dazu entschließen können.
da braucht man dann allerdings eine leiter...

gut das du wieder am stück unten bist.

iggy (Gast) - 14. Jan, 20:34

oh ja, eine birke kann ganz schön hoch sein.

also hoffen wir, dass sie es sich anders überlegt. ;)

ich hatte auch eine leiter, aber die war, obwohl sie ganz ausgezogen war, immer noch zu kurz - und eben hörte ich, dass ich im baum nicht mehr zu sehen war. also wenn ich jetzt dran denke, wird mir ganz anders...
paulchen - 14. Jan, 21:57

Nee, ne!

iggy (Gast) - 14. Jan, 22:12

oh doch, paulchen,

mit tut jetzt allmählich alles weh, aber nur wenn ich ;-)) lache...

Trackback URL:
http://permafrust.twoday.net/stories/3182858/modTrackback


(K)EIN Platz in der...
Feelings
Fotos, eigene
Fragen und Umfragen
Fragmente-oder Firlefanz
Frueher
Frustige Zeiten
Fundgrube
GARTEN
Gedichte...
Geschichten
Iggy in da house
Katzen, schwarze
Krankheit
LoVe-StOrY
THE VILLAGE
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren